Grundöfen

Der Klassiker unter den Speicheröfen. Der Grundofen besteht aus enorm viel Masse. Der Feuerraum ist gemauert, die Rauchgaszüge sind gemauert, die Einhausung ist gemauert. Diese Masse dient als Wärmespeicher. Seit Jahrhunderten bildet der Grundofen in vielen Anwesen den zentralen Mittelpunkt. Mit bis zu 15 Stunden anhaltender Strahlungswärme und geringem Holzverbrauch war der Grundofen die erste „Zentralheizung“.

Die Formgebung hat sich über die Jahrzehnte immer wieder verändert, die Funktion ist dieselbe geblieben. Moderne Grundöfen haben inzwischen ein Sichtfenster, um die Romantik des Feuers  genießen zu können. Äußerst moderate, aber lang anhaltende Energieabgabe ist gerade heute in Neubauten mit geringem Energiebedarf die ideale Ergänzung zur Zentralheizung.